Das Didgeridoo

25.09.05, 21:05:01 von ohrzucker
Das Didgeridoo ist das traditionelle Instrument der Australischen Aborigines. Wie kommt der eigenartige Sound zustande, und - müssen die eigentlich nie atmen??

Download MP3 (10,8 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. Beate Brunner sagt:
    Viele Neues zu einem relativ bekannten unbekannten Instrument!
  2. Holger Pulvermacher sagt:
    Didgeridoo hilft gegen Schnarchen

    Wer regelmäßig Didgeridoo spielt, schnarcht weniger. Dies berichtet eine schweizerische Arbeitsgruppe. Da das Spielen auf dem Instrument der Aborigines die Muskulatur der oberen Atemwege trainiert, verliert diese im Schlaf weniger leicht die Spannung . Bei vielen Erwachsenen (insbesondere Männern) erschlafft diese Muskulatur im Schlaf so sehr, dass es immer wieder zu lautem Schnarchen und im schlimmsten Falle zu Atemaussetzern kommt. Als Folge dieser Schlafapnoe sind die Betroffenen tagsüber müde und schlapp, es können sich Herz-Kreislauf-Probleme entwickeln. Durch das Schlafen mit offenem Mund, können Schluckbeschwerden und Halsschmerzen entstehen.
    Es gibt zwar die Behandlung nächtlicher Überdruckbeatmung, allerdings stellt der nächtliche Umgang mit einer Atemmaske für viele Patienten einen Störfaktor dar.
    Das Team eines schweizer Wissenschaftlers ging nun Berichten eines Didgeridoo-Lehrers nach. Er berichtete davon, seit er das Instrument spiele, schnarche er weniger . Auch sei er tagsüber weniger müde als sonst. Ähnliches wurde auch von einigen seiner Schüler berichtet. Die Forscher überprüften dies, indem sie einigen Patienten mit leichtem Schlafapnoe-Syndrom einen Didgeridoo-Lehrkurs verordneten. Es zeigte sich vier Monate später, dass die Didgeridoo-Spieler tagsüber weniger müde waren. Untersuchungen im Schlaflabor bestätigten, dass ihr Atem tatsächlich weniger häufig aussetzte. Und nicht nur ihr eigener Schlaf verbesserte sich, auch ihre Partnerinnen und Partner berichteten über weniger nächtliche Ruhestörungen
  3. dah first class ladyz sagt:
    einfach nur gayl so ökomuggge :-D
  4. Tom Fronza-Analogue Birds sagt:
    Schade, dass das Didgeridoo immer noch nicht den Ruf des Öko Instruments los ist, und immer noch zu den relativ unbekannten Instrumenten gehört. Und das obwohl sich seit vielen Jahren, Forscher, Musiker und Fans intensiv mit dem Instrument auseinandersetzen.
    Das Didge wird auf so viele unterschiedlichen Arten und Weisen gespielt und in der musik eingesetzt. Die verschiedenen Musikstile in denen es zur Anwendung kommt sind mannigfaltig und die Anzahl der technisch versierten Spieler wächst schnell.
  5. Tom Fronza-Analogue Birds sagt:
    checkt doch mal www.analogue-birds.com
  6. SabrinaWulle sagt:
    In Australien gibt so viele verschiedene Bezeichnungen für das sogenannte Didgeridoo:
    Stamm:- Region:- Name fürs Didgeridoo:-
    Yolngu- Arnhem Land- yidaki-
    Anindilyakwa- Groote Eylandt- ngarrriralkpwina =didgeridoo spielen-
    Gupapuygu- Arnhem Land- yiraka = trachea, windpipe-
    Djinang- Arnhem Land- rirtakki-
    Iwaidja- Cobourg Halbin.- wuyimba = trachea
    Jawoyn- Katherine- artawirr = hohler stamm-
    Gagudju- Kakadu- garnbak-
    Lardil- Mornington- djibolu-
    Ngarluma - WA - kurmur-
    Nyul Nyul- Kimberleys- ngaribi = bamboo-
    Warray- Adelaide River- bambu-
    Mayali- Alligator River- martba-
    Pintupi- Central- paampu-
    Arrernte- Alice Springs- ilpirr-
  7. Mario Schramm sagt:
    hallo!
    didgeridoo ist nicht gleich didgeridoo. inzwischen werden so viele qualitativ hochwertige didgeridoos auch ausserhalb von australien gefertigt. mein steckenpferd sind didgeridoos die in fusion mit anderen naturtoninstrumenten stehen. didgeridoos und sowakische fujaras verschmelzen. didgeridoos und irische dords gehen eine klanggemeinschaft ein. didges werden mit schweizer alp- oder prähistorischen hörnern geklont.
    schaut mal auf www.magicsoundofaustralia.de
  8. Idike Jackson sagt:
    Yeah! Didgeridoo rockt!
  9. Klein Luischen sagt:
    Wie spielt man dadrauf eine Melodie?

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.