Folge 38: Die Autoharp

02.12.06, 15:17:44 von ohrzucker
Vor einiger Zeit stieß ich auf diesen Instrumentennamen und hatte keine Ahnung, was sich wohl dahinter verbirgt. Wenn es Euch auch so geht ? jetzt weiß ich es, und gleich wisst Ihr es auch!
________________________________
Relatedlinksfürdieichnichthafte:

Die Homepage von Ben: http://www.melmanhillmusic.de.vu/
Infos und Bilder:
http://www.mikestrickland.net/autoharp/
http://www.autoharp.org/
http://www.autoharpquarterly.com/
Das besagt Forum:
http://www.musiker-board.de/vb/sonstige-instrumente/114752-gibts-hier-autoharp-kollegen.html

Download MP3 (9,2 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. Jens sagt:
    Dann lag es also an Ben, dass wir so lange auf eine neue Folge warten mussten ;-)

    Lustiges Instrument. Klingt ein wenig wie ein gezupfter Eierschneider.
  2. ohrzucker (Marcus) sagt:
    Hey, Finger weg von Ben, sonst gibts Haue! Soviel Engagement für Ohrzucker soll ihm erst mal einer nach machen!
  3. Jens sagt:
    Nee, war doch nur Ironie. Außerdem hast du damit angefangen: "Ein gutes halbes Jahr später war es dann auch schon so weit" ;-)

    Ein dreifaches Hoch auf Ben, dafür, dass wir ihm eine neue Folge Ohrzucker verdanken! Ich verleihe ihm hiermit das goldene Ohr.
  4. Ben sagt:
    Hey, wie toll. Danke sehr :-)
  5. Taunide sagt:
    Ei gugge mal da... eine neue Folge. War schon so auf entzug das ich mir die alten folgen neu gezogen habe...

    Gung Ho und weiter so
  6. ohrzucker (Marcus) sagt:
    Hi Bastian, ja es wird noch einige Teile zum Thema Gehirnforschung & Musik geben.
    Einer der Gründe, warum daraus bislang nichts geworden ist, war mein selbst gesetzter Anspruch, Klangbeispiele zum Thema selber herzustellen. Vermutlich wird mir das aber zu aufwändig, daher werde ich wohl darauf verzichten.
    Somit steht diesem Beitrag höchstens noch im Wege, daß ich mein Wissen noch mal auffrischen muß - ist ja schon ein paar Monate her, daß ich mich in das Thema eingelesen hatte.
    bye & thx für Eure netten Kommentare!
    Marcus
  7. volkerk sagt:
    Hallo Marcus,

    wunderbar dass Du wieder da bist! Hattest mir schon gefehlt!

    Grüsse
    Volker
  8. Daniel sagt:
    Danke, dass es endlich wieder mit einer interessanten und guten Folge Zucker für die geschundenen Ohren gibt :)
    Hoffentlich kommt jetzt wieder regelmäßig Neues.
    Gruß
    Daniel
  9. Zorro sagt:
    Schön, dass du wieder aktiv warst und neue Folgen zusammengestellt hast. Leider konnte ich die letzten beiden Folgen (36,37) über iTunes nicht laden. Das Thema fand ich jedenfalls besonders interessant. Ich freue mich auf deine weiteren Beiträge.
    Gruß Dagmar
  10. Liima sagt:
    Ja, ich bedanke mich auch bei allen Beteiligten! Wirklich interessantes Instrument von dem ich auch noch nicht gehört hatte - bis jetzt :)
  11. Rrrolf sagt:
    Auch von mir: herzlich willkommen zurück im Kreis Deiner Hörer. Viele haben wohl schon resigniert aufgehört auf eine neue Folge zu warten. Danke für den letzten Beitrag, ich freu mich bereits auf die nächsten Folgen.
    Gruß
    Rrrolf
  12. soerv sagt:
    Super, ich freue mich sehr, dass es weiter geht! Einer der besten Podcasts, die's gibt, wenigstens aus meiner Sicht!
    Danke!
  13. Günter sagt:
    Hallo Marcus,
    Ergänzungen und (positiv gemeinte)Kritik :
    -Bei der Kurz-Beschreibung der Original-Zither hast Du komplett die 5 Melodieseiten unterschlagen.
    - Die "Frau von Johnny Cash" hat als Musikerin einen eigenen Namen, nämlich June Carter. Das ist deshalb von Interesse, weil sie aus der Carter Family kommt, die in den 20er bis 40er Jahren und später grossen Erfolg in der Country Musik hatte und auf deren Aufnahmen eben sehr häufig die Autoharp zu hören war (und ist).
    -Und: ich habe oft den Namen "Idiotenzither" für die Autoharp gehört... (Ich höre gerne Autoharp)
  14. Ben sagt:
    Hallo,

    "Idiotenzither"... wie reizend :-)

    Ich muss nochmal was zur Spielhaltung sagen:
    Früher wurden die Autoharps flach auf dem Schoß gespielt und zwar nicht links vom Manualblock, sondern rechts davon. Bei älteren Modellen ist zwischen Manualblock und "Saitenende" noch weit mehr Platz als heute. Also konnte früher auch ohne "überkreuzte Arme" gespielt werden. Mother Maybelle Carter hat dann die aufrechte Haltung eingeführt, soweit ich weis.
    Für alle die noch ein bisschen Autoharp-Geschichte erfahren wollen: www.fretlesszithers.com (ich weis nich, ob ich den Link einfach hier so reinstellen darf...)
    June Carter Cash spielte die Autoharp noch auf dem Schoß (und aufrecht).

    Das nur nochmal als Ergänzung...
    Ben *KeepOnTheSunnySide*
  15. Roger sagt:
    Der Name Idiotenzither wurde übrigens von Bill Clifton geprägt, einem Autoharp Gott, neben Maybelle Carter, und zwar aus dem einfach Grund, das es wirklich kinderleicht ist damit anzufangen (für jeden Idiot eben) :),
    Melodien so zu spielen, wie Clifton oder Kilby Snow, braucht dann allerdings doch einiges mehr an ernsthaftigkeit und vor allem Übung.

    Für alle dies interessiert: Ein netter Radiobeitrag des US-Senders NPR, mit auch mit Hörbeispielen. Kilby Snow sollte man einfach mal gehört haben :)

    Ich hoffe das das hier erlaubt ist :)

    http://www.npr.org/templates/story/story.php?storyId=6493338
  16. Jens sagt:
    Darf ich mal vorsichtig nachfragen, wann die nächste Folge dieses hervorragenden Podcasts erscheint? Wahrscheinlich plant Marcus was ganz Großes, deshalb dauert es so lange ;-)
  17. Rrrolf sagt:
    Was ganz Großes? - kommt jetzt vielleicht die Big Band? Wäre jedenfalls schön, mal wieder was zu hören vom Marcus.
  18. soerv2 sagt:
    Würde mich auch sehr über eine neue Folge freuen - wär sehr schade, wenn Marcus das nicht mehr weiterführt.
  19. Daniel sagt:
    ich schließ mich den andren an, und hoffe auch, dass es mit diesem wunderbaren podcast weitergeht, über den ich zu maultrommeln, nasenflöten und vielem mehr gekommen bin...

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.